Übersicht Seite drucken

Dr. phil. Reini Hauser

'Der Schlüssel zu überraschenden Lösungen liegt oft in den Konflikten selber'

Prozessorientierter Psychotherapeut (SPV), Coach und Facilitator in der kreativen Begleitung von Einzelnen, Paaren und Gruppen. Seit 20 Jahren in eigener Praxis für Consulting, Coaching und Ausbildung, unterstützt er Entwicklungs- und Veränderungs-prozesse in Teams und mit Führungspersonen in Organisationen, Unternehmen und Universitäten (u.a. ETH Zürich) sowie mit Studentinnen und Studenten in über 25 Ländern. Leitungsmitglied des Instituts für Prozessarbeit (IPA) Zürich, führt er Ausbildungen in Zist b. München, in Dublin, Moskau und St. Petersburg (Russland). Reini lebt und arbeitet in Zürich.

Reini Hauser arbeitet seit Juni 2003 in der Praxis von Dr. med. Timo Buser in delegierter Psychotherapie.

Infos in English:  Eigene Homepage

Sprachen: D, E, F

Werdegang

1953 geboren in Zürich (ZH), CH/USA Staatsbürger
1976 – 1979 Studium Sekundarlehrer phil. I Universität Zürich
1979 – 1982 Sekundarlehrer in Zürich und Lichtensteig, SG
1982 – 1987    Studium der Psychologie, Psychopathologie und Ethnologie
Universität Zürich
1982 - 1990 Ausbildung und Diplom in Prozessorientierter Psychotherapie Institut für Prozessarbeit, Zürich, Lehranalyse bei Dr. Arnold Mindell
1984 – 1990 Yoga, Meditation und Achtsamkeitsschulung bei Barbara Croci, M.A.; Chagdud Tulku Rinpoche, USA; Thich Nhat Hanh, Frankreich.
1988 – 1989 Forschungsassistenz bei Prof. Dr. Ch. Scharfetter, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich
1989 – 1991 Psychotherapeut Sozialpsychiatrischer Dienst des Kt. Luzern, Drogenberatungsstelle, Dr. med. E. Peschke
1992 - 2001

Psychotherapeut in privater Praxis; Supervisor und Ausbildner am Process Work Institute PWI, Portland, OR, USA. Trainer im M.A. Programm in 'Conflict Facilitation and Organisational Change’ (MACF); Gruppenprozess- Facilitator in Worldwork. Arbeit mit US Forest Service; KMU's, NGO’s, intentionalen Gemeinschaften (u.a. Findhorn, Scotland), weltweite Seminartätigkeit in 30 Ländern und Speaker an Konferenzen (u.a. in New York, Wien, Basel).

1998 - 2001 Doktorat in Psychologie Comenius Universität, Bratislava, SK, Prof. Dr. Anton Heretik: Veränderte Bewusstseinzustände als Adjuvans in der Behandlung von heroinabhängigen Menschen.
2002 bis heute Psychotherapeut, Coach und Supervisor am Institut für Prozessarbeit Zürich (IPA). Mitglied des Advisory Board des PWI, USA; Seminare und Ausbildungen, Konfliktlösung, Supervision und Trainings in Organisationen und Universitäten (u.a. ETH Zürich). Leitung Institut für Prozessarbeit (IPA) 2005-2010; Vorstandsmitglied IPA seit 2010.
2012 - heute Anbieter von jährlichen KonfliktFest-Fortbildungen in Worldwork-Konflikt-Facilitation; Leitung und Unterrichtstätigkeit in Ausbildungsprogrammen in Prozessarbeit in Italien, Deutschland, Schweiz, Russland. Fakultät und Dozent am Institut für Prozessarbeit und an der Akademie für Psychotherapie ZIST, München, Deutschland, dort anerkannter Lehranalytiker und Supervisor. Keynotes an Konferenzen (Moskau, London, Barcelona, Varna, Zürich, EAP Zagreb 2016, Dublin), Artikel und Facilitation von Offenen Foren (siehe Media).

 

Mitgliedschaften

Schweizerischer Psychotherapeuten Verband SPV/ASP
Forschungsgesellschaft für Prozessorientierte Psychologie
International Association of Process-oriented Psychology
International Federation of Psychotherapy (IFP)

Publikationen

R. Hauser und Ch. Scharfetter: On the prognostic relevance of ego-psychopathology
in schizophrenia: a 2.5. year follow-up. European Archives of Psychiatry and
Neurological Sciences, 239, 1990, p. 293-302.

R. Hauser:  Message in the bottle. Process Work with Addictions. Journal for Process-oriented Psychology, Portland, OR, Lao-Tse Press Winter 94-95, Vol 6, Nr 2

R. Hauser: Heroin Addiction and Altered States. Can a single process-oriented
intervention help? Journal for Process oriented Psychology 2004, Vol 9, 1, pp. 36 - 50. Lao
Tse Press, Portland, OR, USA

R. Hauser: Altered States of Consciousness as a complement in the treatment
of addiction:  process-oriented approach. Alkoholizmus a Drogové Zavislosti, 35 (3),
2000, Ministry of Health, Bratislava, Slovakia.